"Glücklich, wenn ich helfen kann"

, , ,
Ein Lächeln, ein Blinzeln oder eine Handbewegung: Es sind kleine Gesten der Dankbarkeit, die Nicole Michel tagtäglich zeigen, dass sie hier genau richtig ist. „Es macht mich glücklich, wenn ich anderen helfen kann", sagt die 21-Jährige, die zurzeit eine Ausbildung zur Altenpflegefachkraft bei der AWO Nordhessen absolviert.

"Meine Wünsche konnte ich immer direkt ansprechen! "

, ,
Die AWO Nordhessen bietet viele Möglichkeiten und Perspektiven für Pflegehelfer*innen. Das AWO Altenzentrum Eichenzell zeigt dies auf wunderbare Art und Weise:

Für mich eine der wertvollesten Aufgaben, die wir erfahren können!

, ,
Sebastian Jacobmeyer, Assistenz der Einrichtungsleitung im AWO-Altenzentrum Stadtallendorf, ist ein Mensch, der sich gerne für andere einsetzt, der das Zusammenleben mitgestaltet und ehrenamtliche Aufgaben übernimmt. Der 29-Jährige lebt in der Schwalm, wo er sich in der Ortsgemeinschaft mit seinem Organisationstalent und großer Empathie engagiert.

Team und Bewohner liegen ihr am Herzen

Ein zufriedenes Team und Bewohner, die sich wohl und geborgen fühlen: Das wünscht sich Jennifer Gros für das AWO-Altenzentrum Wabern. Vor wenigen Wochen hat die 27-Jährige die Leitung der Einrichtung übernommen und bringt einiges an Erfahrung mit.

Altenpflege: Diese Aufgabe liegt ihm

, ,
Mit gerade einmal 24 Jahren gehört Dennis Brozat zu den jüngsten Leitungskräften bei der AWO Nordhessen: Im Altenzentrum Niedenstein ist er als Wohnbereichsleiter und stellvertretende Pflegedienstleitung tätig - und trägt viel Verantwortung. „Ich freue mich, dass mir die AWO Vertrauen schenkt und mir die Möglichkeit bietet, mich beruflich weiterzuentwickeln", sagt er.

13 Teilnehmer/innen starten in das AWO-Akademie-Jahr

, ,
Eine Altenpflegeeinrichtung zu leiten erfordert neben einer starken Organisationsfähigkeit auch ein gutes Händchen für Gesprächsführung und den Umgang mit eigenen Ressourcen. Um Mitarbeitende mit Führungsfunktionen bestmöglich für die anspruchsvollen Anforderungen zu schulen hat die AWO Nordhessen in diesem Jahr die AWO-Akademie ins Leben gerufen.

Aus Liebe zur älteren Generation

, ,
Schon zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn war für Jana Dorn klar: Sie möchte in einem sozialen Beruf arbeiten. Zunächst absolvierte sie eine Ausbildung zur Kinderpflegerin, entdeckte dann aber auch ihre Liebe zur älteren Generation. Inzwischen gehört die 39-Jährige zum Team des AWO-Seniorenwohn- und Pflegezentrums Heringen und trägt dort bereits seit mehreren Jahren pflegerische und organisatorische Verantwortung.

Laura Burriesci ist neue Leiterin im AWO "Brigitte-Mende-Haus" in Bebra

, ,
Laura Burriesci übernimmt nach einem Jahr als Assistenz nun selbst die verantwortungsvolle Aufgabe der Einrichtungsleitung und folgt damit der langjährigen Leiterin Daniela Leuthold.

Mit 50 nochmal Schülerin

, , ,
„Ich bin nicht mehr die Jüngste, aber trotzdem nicht die Älteste in der Klasse“, sagt Susanne Hesse. Die 50-Jährige hat im April die generalisierte Pflegeausbildung beim AWO-Seniorenzentrum Niestetal begonnen. „Auch mit 50 kann man noch einmal etwas wagen. Und bei der AWO habe ich das Richtige für mich gefunden“, sagt Hesse.

Ihr Herz schlägt für die Altenhilfe

, ,
Mit gerade einmal 24 Jahren hat sie die Pflegedienstleitung im Altenzentrum Großenlüder übernommen - Jennifer Worofsky ist somit aktuell die jüngste AWO-Mitarbeiterin in dieser verantwortungsvollen Position. Respekt, Wertschätzung und Empathie: Das sind Werte, die ihr wichtig sind - nicht nur im Umgang mit den Bewohnern, sondern auch im Miteinander mit den Kollegen.

"Es liegt mir am Herzen..."

, ,
"Mein Start bei der AWO direkt hinein in die Corona-Pandemie, war und ist die größte Herausforderung. Maskenpflicht, Hygienemaßnahmen, Schnelltests, Beschränkungen….man wird als Einrichtungsleitung zur „Wächterin des Pandemiekonzeptes“ mit allen notwendigen Hygienemaßnahmen und Einschränkungen.

Kevin Becker ist neuer Einrichtungsleiter in Gladenbach

, ,
Das ist wohl ein Werdegang, wie er im Buche steht: Schon während seiner Ausbildung zum Examinierten Altenpfleger war für Kevin Becker klar, dass auf seine praktische Ausbildung zeitnah das Studium zum Pflege- und Gesundheitsmanager folgen sollte. Zielstrebig setzte er dann einen Karriereschritt nach dem anderen.